Aktuelle Maßnahmen

Aktuelle Maßnahmen



Ansiedlungsmodell in Oberndorf Ost, Teil B:

Verkehrsfreigabe erfolgt (20.12.21)

Die 31 Bauparzellen stehen nun zur Bebauung bereit.
Nach Fertigstellung der  Erschließungsarbeiten erteilte  Bürgermeisterin Sissi Schätz am 20.10.2021 unter Teilnahme von Ingenieurbüro, Baufirma, Stromversorger, Bauhof und Bauamt die Verkehrsfreigabe.

 „Die neue Straße, die den bereits bestehenden Pfarrer-Kaiser-Rings erweitert, darf nun befahren werden“, so die Bürgermeisterin. „Sobald die Witterung es zulässt, können auch schon die ersten Bauherren loslegen.“

Das Baugebiet umfasst 31 Bauparzellen, hiervon 3 Mehrfamilienhäuser mit je 4 Wohneinheiten, 14 Doppelhaushälften und 14 Einfamilienhäuser. Im Rahmen des Ansiedlungsmodells wurden 4 Einfamilienhäuser und 6 Doppelhaushälften vergeben.

Die Erschließungsarbeiten beinhalteten die neuen Verkehrsflächen (asphaltierte Fahrbahn, gepflasterte Parkflächen, öffentlicher gekiester Fußweg), Neben- und Grünflächen mit Bepflanzung, die Abwasserbeseitigungs- und Wasserversorgungsanlagen sowie Telekommunikations- und Stromleitungen mit Straßenbeleuchtung. 

Bürgermeisterin Sissi Schätz bedankt sich bei den Erschließungsträgern, dem Ingenieurbüro, der Baufirma und den Spartenträgern (Strom, Telekommunikation) für den reibungslosen Ablauf.
 

Bilder v. li:
Thomas Göschl (Bauhofleiter), Christian Eichinger (Ingenieurbüro), Christian Dimpflmeier (Baufirma),
Sissi Schätz (Bürgermeisterin), Martin Kleinle (Bauamt)

Aktueller Baustandsbericht (22.09.2021)

Nach Fertigstellung der Asphaltierarbeiten werden Restarbeiten von der beauftragten Baufirma (Baumpflanzungen, Begrünung, etc.) und den Kraftwerken Haag (Trafostation, Leitungsbau) erledigt.

Die Verkehrsfreigabe erfolgt voraussichtlich am 18.10.2021.

 

Aktueller Baustandsbericht (18.08.2021)

Nach den Pflasterarbeiten werden die Kabel und Leitungen zur Stromversorgung und für die Telekommunikation verlegt.

 

Aktueller Baustandsbericht (11.08.2021)

Derzeit werden die Pflasterarbeiten (Granitzeiler am Fahrbahnrand) ausgeführt und es erfolgt die Verlegung der Strom- und Telekommunikationsleitungen im Auftrag der Kraftwerke Haag und Telekom.

Diese Arbeiten werden voraussichtlich noch im August abgeschlossen sein.

 

Aktueller Baustandsbericht (21.07.2021)

Die Arbeiten zur Verlegung von Schmutzwasserkanal, Fahrbahnentwässerung und Wasserleitung werden planmäßig Ende Juli abgeschlossen sein.

Ab Anfang August werden die Pflasterarbeiten (Granitzeiler am Fahrbahnrand) ausgeführt und es erfolgt die Verlegung der Strom- und Telekommunikationsleitungen im Auftrag der Kraftwerke Haag und Telekom.

 

Aktueller Baustandsbericht (07.07.2021)

Die Arbeiten zur Verlegung von Schmutzwasserkanal und Wasserleitung liegen im Zeitplan und werden voraussichtlich Ende Juli abgeschlossen sein.

Anschließend können dann die Pflasterarbeiten ausgeführt werden und die Verlegung der Strom- und Telekommunikationsleitungen erfolgen.

 

Aktueller Baustandsbericht (16.06.2021)

Die Arbeiten zur Verlegung von Schmutzwasserkanal und Wasserleitung (Parallelverlegung im Stufengraben) werden derzeit fortgesetzt.

 

Aktueller Baustandsbericht (09.06.2021)

Die Arbeiten zur Verlegung von Schmutzwasserkanal und Wasserleitung wurden begonnen.

Die Arbeiten liegen im Zeitplan.

Aktueller Baustandsbericht (26.05.2021 und 02.06.2021)

Der Humusabtrag im Bereich der Verkehrsflächen ist erfolgt. Das Straßentragschichtmaterial ist teilweise eingebaut.

Derzeit erfolgt der Einbau der Sickerrigolen zur Sammlung und Versickerung des Oberflächenwassers aus den öffentlichen Verkehrsflächen. Den Sickerrigolen sind Absetzschächte vorgeschaltet.

Regenwasser aus privaten Dach- und Hofflächen wird auf den jeweiligen Privatgrundstücken versickert.

Im Anschluss erfolgt der Kanalbau (Schmutzwasser).

 

Baubeginn        05.05.2021

Spatenstich       12.05.2021

 

Lage:

Oberndorf, östlicher Ortsbereich, Bereich Pfarrer-Kaiser-Ring 

 

Mit den Bauarbeiten für Straßen-, Kanal- und Wasserleitungsbau ist die Fa. Dimpflmeier Tiefbau GmbH, Rechtmehring beauftragt.

 

Straßenbau:

Die geplante Erschließungsstraße führt über eine bestehendes Wiesengrundstück von der Gemeindeverbindungsstraße Winden-Oberndorf in nördliche Richtung und im weiteren Verlauf in östliche Richtung mit Anschluss an die bestehenden Stickstraßen des Pfarrer-Kaiser-Rings. Die neue Asphaltstraße besitzt eine Länge von ca. 260 m (Nord-Süd-Richtung) und drei Querstraßen (Ost-West-Richtung) mit einer Länge von jeweils ca. 60 m, sowie einem Eigentümerweg mit einer Länge von ca. 25 m. Die Fahrbahnentwässerung erfolgt über Rigolenversickerungsanlagen mit vorgeschalteten Absetzschächten.

Im Bereich einer öffentlichen Grünfläche wird ein Kiesweg mit einer Länge von ca. 60 m erstellt.

 

Kanalbau:

Der neue Schmutzwasserhauptkanal mit Anschlussleitungen wird aus Gussrohren hergestellt. Im nördlichen Bereich ist aufgrund der Geländesituation kein Freispiegelkanal möglich. Hier erfolgt die Schmutzwasserableitung über Einzelpumpstationen, die über eine gemeinsame Abwasserdruckleitung an den Schmutzwasserfreispiegelkanal im südlichen Bereich angeschlossen werden. Die Schächte für Hauptkanal und Revisionsschächte auf Privatgrund werden aus Betonfertigteilen hergestellt. Insgesamt werden 31 Parzellen an den Schmutzwasserkanal angeschlossen.

 

Wasserleitungsbau:

Die Wasserhauptleitung wird mit Kunststoffrohren (PE-HD) erstellt. An die neue Wasserhauptleitung werden 31 Hausversorgungsleitungen angeschlossen, weiterhin werden 2 Überflur- und 2 Unterflurhydrant hergestellt.

 

Stromleitungsbau:

Von den Kraftwerken Haag erfolgt die Verlegung der Stromleitungen für die Bauparzellen und die Straßenbeleuchtung.

 

Telekom bzw. Breitband:

Im Auftrag der Telekom erfolgt der Einbau der Telekommunikationsleitungen bzw. Leerrohrverlegung für Breitband.

 

Bauzeit:

Die Fertigstellung der Erschließungsmaßnahmen ist bis Ende September 2021 vorgesehen.




Generalsanierung der Schwimm- und Turnhalle und Erneuerung der Heizung des Schulverbandes Haag i. OB

Baufortschritt

Die Sanierung der Turnhalle und des Schwimmbades läuft trotz der Corona-Pandemie nach Plan. 
Im Moment geht es um die Abstimmung der einzelnen Gewerke wie Heizungsbau, Lüftung, Elektrik, Trockenbau u.a., um auch weiterhin den Zeitplan so gut einhalten zu können.
Nicht nur innen wird mit Hochdruck weiter gearbeitet. Die Fassadenbauer rechnen mit einer Fertigstellung der Außenfassade  in den nächsten Wochen.
„Wir sind guter Dinge, dass sowohl Turnhalle als auch Schwimmbad noch in diesem Herbst den Schülern zur Verfügung stehen werden!“, so Bauamtsleiter Andreas Grundner.

 

Das Architektenteam Schmuck-Zickert-Betsch stellte sowohl dem Schulverband als auch dem Gemeinderat die Planung und Kostenberechnung vor. Beide Gremien gaben grünes Licht für die dringend anstehende Generalsanierung.

Von der Regierung von Oberbayern wurde das Projekt als wirtschaftlich und förderwürdig eingestuft.

 

Mit folgenden Maßnahmen wird erreicht, dass das Gebäude auf Neubaustandard gebracht wird:

  • Die Fassade wird komplett gedämmt und neu verkleidet, so dass ein freundlicher und einladender Gesamteindruck entsteht
  • Die gesamte Haus- und Schwimmbadtechnik einschließlich Elektro und Beleuchtung wird erneuert, alle Räume mit Energiesparlampen ausgestattet
  • Es wird größter Wert auf eine energieeffiziente Bauweise gelegt und dadurch mindestens 30% Energie eingespart
  • Der Eingang wird auf die Seite des Parkplatzes verlegt, damit die Besucher auf kurzem Weg in die Hallen kommen
  • Ein behindertengerechter Aufzug bietet barrierefreien Zugang zu Hallenbad, Turnhalle und zur Schule  
     

Nach der Sanierung finden die Schwimmfreunde ein neues Hallenbad vor: 

  • Die wichtigste erfreuliche Nachricht ist, dass das großzügige 25-m-Becken bestehen bleiben kann. Dies ermöglicht auch in Zukunft ein attraktives Nebeneinander von sportlichem Schwimmen, gemütlichem Baden und Spielmöglichkeiten für Familien.
  • Das Schwimmbecken wird vollständig neu gefliest
  • Das Hallenbad erhält auf der Nordseite durchgehend bodentiefe Fenster und damit viel mehr Tageslicht
  • Eine neue Hallendecke, in der eine attraktive LED-Beleuchtung integriert wird, schafft eine angenehme Atmosphäre
  • Die Umkleiden werden etwas anders angeordnet. Das schafft Platz für Familienumkleiden
  • Die Duschen und Sanitäranlagen werden erneuert und entsprechen dann dem neuesten Stand 

So wird die Turnhalle fit für die Zukunft gemacht: 

  • Der Boden wird durch einen neuen Sporthallenboden ersetzt
  • Eine Prallwand sorgt für Sicherheit und mindert die Verletzungsgefahr
  • Umkleiden und Sanitärräume werden neu aufgeteilt und vollständig erneuert
  • Die Vereine erhalten einen eigenen Geräteraum
  • Die Hallenfenster werden vergrößert, erneuert und ein Blendschutz angebracht
  • Eine Lüftungsanlage sorgt für gute Luft beim Sport
  • Eine den sportlichen Ansprüchen gerechte Beleuchtung wird vorgesehen
  • Das Sportgeräteinventar wird erneuert 

Wie sieht die Finanzierung aus? 

Bei der Maßnahme handelt es sich um ein interkommunales Projekt. Die Kosten der Sanierung trägt der Schulverband Haag i. OB und damit die beteiligten Gemeinden Haag i. OB, Kirchdorf, Maitenbeth und Rechtmehring im Verhältnis ihrer Schülerzahlen gemeinsam. 
 

Für die Maßnahme wurde folgende Kostenberechnung aufgestellt:

  • Hallenbad 4.291.000 €
  • Turnhalle 2.841.000 €
  • Heizung 714.000 €
  • Gesamtmaßnahme 7.846.000 € 
     

Die Kosten werden durch folgende Förderstellen und Programme bezuschusst:

  • Kommunalinvestitionsprogramm-S
  • Finanzausgleichsgesetz (allgemeine Schulbauförderung)
  • Landkreis Mühldorf a. Inn     
  • Dabei wird ein Förderanteil an den Kosten von ca. 50% erwartet.

Hier können weitere Ansichten und Pläne geladen werden.


Generalsanierung Kindergarten "Arche Noah" mit Krippenerweiterung in Haag i. OB

Anfang Oktober 2019 konnte der Anbau von zwei Kindergartengruppen bezogen werden. Die Fassade wurde mit Farben in Naturtönen gestaltet, die im Herbst in Verbindung mit den verfärbten Blättern im großen Garten besonders schön zur Geltung kamen. Die Gruppenräumen wurden mit freundlichen Möbeln und neuen Spielhäusern ausgestattet. Gemeinsam mit den Planern, der Kindergartenleitung und dem Träger, dem katholischen KitaVerbund Haag, wurden die neuen Räume eingeweiht und von Pfarrer Pawel Idkowiak gesegnet.

Gleich nach Fertigstellung des Anbaus begann die Sanierung des bisherigen Kindergartens. Das Gebäude, in der 50 er Jahren als Landwirtschaftsschule gebaut, wird energetisch saniert und auch innen grundlegend renoviert (Leitungen, Heizung, Böden, Sanitäranlagen, Küchen) . Die Sanierung wird bis ca. September 2020 dauern. Wichtig war es, vor dem Winter die neuen Fenster einzusetzen, damit die Innensanierung in der kalten Jahreszeit fortschreiten kann.