Mobilität

Mobilität

Mitfahrbankerl

Die Idee zu dem Projekt entstand, weil in Haag – wie auch in vielen kleineren Kommunen auf dem Land – ein Leben ohne Auto oder ohne Führerschein fast unmöglich ist. Das gilt besonders, wenn man in eine der Nachbargemeinden oder weiter weg will. Doch auch in Haag selber ist es schwierig von manchen Ortsteilen zum Zentrum bzw. zum Einkaufspark zu gelangen. Für Fußgänger – noch dazu mit Einkäufen beladen – ist es wegen der weiten Entfernungen mühsam. Fahrrad fahren in der hügeligen Landschaft ist nicht jedermanns Sache und wegen des Autoverkehrs auch nicht ungefährlich.

 

Mit den ersten 5 Bänken soll getestet werden, ob das Angebot an zusätzlicher Mobilität angenommen wird.

Ein weiteres Ziel der Mitfahrbankerl in Haag ist es, den innerörtlichen Autoverkehr zu verringern. Die Verkehrsgutachter von gevas humberg & partner stellten fest, dass dieser in Haag überdurchschnittlich hoch ist.

 

Das Haager Mitfahrbankerl richtet sich vorwiegend an ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger. Kinder sollen aus Sicherheitsgründen nicht mitgenommen werden.

Weitere Informationen unter https://agenda21-haag.de/2018/01/27/das-haager-mitfahrbankerl-oder-oma-und-opa-to-go/

Citymobil

Das Citymobil der Marktgemeinde steht den Haager Vereinen, gemeinnützigen Organisationen und Gruppen zur Verfügung. Gegen eine geringe Nutzungsgebühr kann das Fahrzeug für gemeinschaftliche Ausflüge und Fahrten gebucht werden. Ansprechpartnerin ist Lydia Göschl (Tel. 3217)