Aktuelles

Aktuelles

Impfungen mit AstraZeneca im Bürgersaal Haag i. OB

Von Mittwoch, 14.04.2021 bis einschließlich Sonntag, 18.04.2021 gibt es ein zusätzliches Impfangebot im Bürgersaal des Marktes Haag i. OB. An den fünf Tagen werden hier neben den regulären Impfungen im Impfzentrum Impfungen mit dem Impfstoff von AstraZeneca für Personen, die 60 Jahre oder älter sind, angeboten. Es ist geplant, 350 Impfungen täglich vom 14.04. bis 18.04. durchzuführen. Bürgermeisterin Sissi Schätz freut sich über dieses dezentrale Impfangebot für die Bürger im westlichen Landkreis.

Eine Impfung ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Voraussetzung hierfür ist die Registrierung auf dem Online-Portal des Staatsministeriums unter www.impfzentren.bayern. Sobald durch das Programm per SMS oder E-Mail zu einer Terminvereinbarung eingeladen wird, kann als gewünschter Impfort der Bürgersaal in der Münchener Straße 36, 83527 Haag in OB ausgewählt werden. Bereits registrierte Personen, die 60 oder älter sind, werden vom Programm selbstverständlich auch berücksichtigt.

Konkretisierungen für die Corona-Bestimmungen im Einzelhandel vom 12. April 2021

Leider steigen die Fallzahlen in unserem Landkreis rapide an, das führt auch zu einem Anstieg der 7-Tage-Inzidenz. Die aktuelle Inzidenz für den Landkreis Mühldorf a. Inn beträgt: 258,05.

Sie ist damit den dritten Tag in Folge über dem Wert von 200. Damit treten die weiteren Verschärfungen am zweiten darauffolgenden Werktag in Kraft. Ab Mittwoch, den 14. April 2021, gelten die Regelungen für die 7-Tage-Inzidenz von 200.

Wichtig für Sie: Heute (12. April 2021) und am Dienstag (13. April 2021) ist noch click&meet mit einem negativen Testergebnis möglich!
 

Alle Informationen sind vorbehaltlich weiterer Regelungen durch die Bundesregierung.
 

Das gilt für den Einzelhandel:


Bei einer 7-Tage-Inzidenz über 200 bleibt – wie bisher – die Abholung vorbestellter Waren in Ladengeschäften möglich. Das heißt für den sonstigen Einzelhandel, dass vorerst nur click&collect oder call&collect möglich ist. Die Abholung kann OHNE negatives Testergebnis erfolgen, eine Testung ist hier nicht erforderlich.

Achtung: Blumenfachgeschäfte, Gartenmärkte, Gärtnereien, Baumschulen, Baumärkte und Buchhandlungen werden künftig wieder wie sonstige Geschäfte des Einzelhandels behandelt. Sie dürfen damit nur unter den Bedingungen öffnen, die für den sonstigen Einzelhandel gelten.

Inzidenzunabhängig dürfen nur öffnen: der Lebensmittelhandel inklusive Direktvermarktung, Lieferdienste, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Fahrradwerkstätten, Banken und Sparkassen, Versicherungsbüros, Pfandleihhäuser, Filialen des Brief- und Versandhandels, Reinigungen und Waschsalons, der Verkauf von Presseartikeln, Tierbedarf und Futtermittel sowie der Großhandel.

Was gilt bei einer Inzidenz von 100-200?

Gemäß der Neuregelung der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung dürfen ab dem 12. April 2021 auch die nicht privilegierten Einzelhandelsgeschäfte bei einem regionalen Inzidenzwert zwischen 100 und 200 öffnen. Dies gilt für einzelne Kunden nach vorheriger Terminbuchung für einen fest begrenzten Zeitraum ("Click & Meet") und nach Vorlage des Nachweises über einen vor höchstens 24 Stunden vorgenommenen POC-Antigentest oder Selbsttest oder eines vor höchstens 48 Stunden vorgenommenen PCR-Tests mit negativem Ergebnis.

Weiter gilt die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln.

Testanforderungen für "Click & Meet" für eine Inzidenz von 100-200

Das Bayerische Wirtschaftsministerium hat bereits am 09. April 2021 mit dem Bayerischen Gesundheitsministerium abgestimmte Informationen zu den Testanforderungen bekanntgegeben:

Es dürfen nur zugelassene Produkte zur Anwendung kommen, die definierte Standards erfüllen (siehe die Informationen des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte).

POC-Antigentests (Schnelltests) müssen nach der Testverordnung des Bundes (PDF-Direktlink) von medizinischen Fachkräften oder vergleichbaren, hierfür geschulten Personen vorgenommen werden. Dies ist grundsätzlich bei den lokalen Testzentren, in den Apotheken sowie bei den dazu vom Öffentlichen Gesundheitsdienst beauftragten Stellen möglich.

  • Über das Ergebnis wird durch die genannten Teststellen ein Nachweis ausgestellt, der vor Besuch des jeweiligen Ladengeschäfts dem Betreiber vorzulegen ist; der POC-Antigentest darf höchstens 24 Stunden vor Besuch des Ladengeschäfts vorgenommenen worden sein.


Auch Selbsttestungen vor Ort können durchgeführt werden:

Unter Aufsicht des Betreibers (Vier-Augen-Prinzip) kann ein Selbsttest mit dafür in Deutschland zugelassenen Antigenschnelltest zur Laienanwendung durchgeführt werden. Dieser wird nicht von der KVB finanziert. Ob die Selbsttests von den Läden bereitgestellt werden oder von den Kunden mitgebracht werden müssen, legen die Läden in der Kommunikation mit ihren Kunden fest. Dabei sind die notwendigen Hygiene- und Abstandsregeln unbedingt einzuhalten.
Alternativ können auch selbst organisierte und selbst finanzierte Selbstteststationen des Betreibers mit geschultem Personal eingesetzt werden. Dabei muss in jedem Fall eine Zuordnung des Ergebnisses gewährleistet sein (z.B. durch feste Wartebuchten). Nach durchschnittlich 15 Minuten ist das Ergebnis abzulesen. Ist es negativ, ist die Person berechtigt, dieses Ladengeschäft zu betreten. Auch hier sind nur zugelassene Selbsttests zu verwenden.

Bislang berechtigt der Selbsttest unter Aufsicht nur das Betreten des jeweiligen Ladens, vor dem der Selbsttest durchgeführt wurde.

  • Zeigt der korrekt durchgeführte Selbsttest ein negatives Ergebnis an, ist die Person berechtigt, dieses Ladengeschäft zu besuchen.
     
  • Zeigt ein Selbsttest ein positives Ergebnis an, ist der betroffenen Person der Zutritt zu verweigern. Die betroffene Person ist darauf hinzuweisen, dass sie sich sofort absondern sollte, alle Kontakte so weit wie möglich vermeiden und einen Termin zur PCR-Testung vereinbaren soll.
     
  • Wichtig: Im Schutz- und Hygienekonzept des Betreibers sind Maßnahmen zur Verhinderung von Menschenansammlungen und zur Umsetzung der allgemeinen Hygieneregeln vorzusehen.

Alle Testmöglichkeiten des Landkreises finden Sie hier: https://www.lra-mue.de/buergerservice/fachbereiche/gesundheitsamt/aktuelle-gesundheitsinfos/corona-test.html
 

Was gilt perspektivisch (Vorbehaltlich weiterer Änderungen durch den Bund):

  • Bei einer 7-Tage-Inzidenz in einem Landkreis unter 50 wird der Einzelhandel – wie bisher – unter Geltung der allgemeinen Schutz- und Hygienekonzepte (v.a. Mindestabstand, Maskenpflicht, ein Kunde je 10 qm für die ersten 800 qm der Verkaufsfläche sowie zusätzlich ein Kunde je 20 qm für den 800 qm übersteigenden Teil der Verkaufsfläche) geöffnet.
     
  • Bei einer 7-Tage-Inzidenz in einem Landkreis zwischen 50 und 100 sind nur Terminshopping-Angebote („Click & Meet“ mit vorheriger Terminvereinbarung – ein Testergebnis ist nicht nötig) mit einem Kunden pro 40m² Verkaufsfläche zusätzlich zu den geltenden Voraussetzungen zulässig.

Die 7-Tages-Inzidenz unseres Landkreises Mühldorf a. Inn finden Sie tagesaktuell auf der Seite des Landratsamtes unter: https://www.lra-mue.de/buergerservice/fachbereiche/gesundheitsamt/aktuelle-gesundheitsinfos/aktuelle-corona-fallzahlen.html

Das Team der Kreis- und Regionalentwicklung am Landratsamt Mühldorf steht betroffenen Unternehmen weiterhin unter der Telefonnummer 08631 699-499 als Ansprechpartner zur Verfügung.
 

Das Haager Rathaus bleibt aufgrund der aktuellen Corona-Entwicklungen bis auf weiteres für den Parteiverkehr geschlossen

Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, den persönlichen Kontakt in unserem Rathaus auch weiterhin nur in unaufschiebbaren, dringenden Fällen in Anspruch zu nehmen (siehe Terminvereinbarung).
Alles Weitere sollte per E-Mail oder Telefonkontakt abgewickelt werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Terminvereinbarung:
In dringenden Angelegenheiten kann ein Termin zur persönlichen Vorsprache vereinbart werden. Persönliche Vorsprache kann nur nach vorheriger Terminvereinbarung stattfinden.

Termine sind möglich:
Montag bis Freitag  08:00 bis 12:00 Uhr sowie zusätzlich Donnerstag 14:00 bis 17:00 Uhr.

Bei Betreten des Rathauses mit Termin gilt eine generelle FFP2-Maskenpflicht, Abstandsregeln sind einzuhalten und die Hände zu desinfizieren.

Kontakt:
Wenden Sie sich bitte direkt an die zuständige Abteilung. Die Telefonnummern und E-Mail Adressen sind hier einsehbar.

Online-Services:
Bitte nutzen Sie auch die Möglichkeiten des Bürgerservice-Portals.
Viele Anträge können online über dieses Portal abgewickelt werden.

Gelbe Säcke:
Gelbe Säcke werden vom Bürgerbüro des Landratsamts zu folgenden Zeiten über das Fenster neben der Eingangstür ausgegeben:

Montag: 8.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 16.00 Uhr
Donnerstag: 8.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 18.00 Uhr

Außerdem sind diese im Wertstoffhof zu den gewöhnlichen Öffnungszeiten erhältlich.

Wo und wann kann ich mich testen lassen?

Apothekerin Christiane Mayerhofer, Inhaberin der drei Apotheken in Haag und Gars, hat ein Antigenschnelltestzentrum in den Räumlichkeiten der Münchener Straße 43 in 83527 Haag eingerichtet.

Das Antigenschnelltestzentrum ist ab 12.03.2021 wie folgt für Sie da:

Montag bis Freitag            07:30 – 18:00 Uhr

Samstag, Sonntag, Feiertag    10:00 – 12:00 Uhr

Eine Anmeldung vorab ist erforderlich! 

Weitere Infos und Ameldung: https://regioapo.de/antigenschnelltests/

Erste Impfungen im Hausärzte-MVZ Haag: Testlauf erfolgreich

In fünf Hausarztpraxen im Landkreis Mühldorf a. Inn wurden in dieser Woche die ersten Personen gegen das Corona-Virus geimpft. Der Testlauf ist erfolgreich gestartet. „Im MVZ Haag beispielsweise wurden 30 Impfungen verabreicht. Die Abläufe und die Zusammenarbeit mit dem Team des Impfzentrums vor Ort in der Praxis haben reibungslos funktioniert“, so Dr. Ulrich Ebermann, stellvertretender medizinscher Leiter des Impfzentrums und Ansprechpartner für die Hausärzte.

Neben dem MVZ in Haag werden auch in Schwindegg, Waldkraiburg sowie in Hausarztpraxen in Mühldorf und Neumarkt St. Veit  weitere Probeläufe durchgeführt. Die dort praktizierenden Ärzte haben in den vergangenen Wochen bereits Erfahrungen im Einsatz mit Mobilen Impfteams gesammelt. Jetzt geht es darum, Logistik und Abläufe durchzuspielen und Erfahrungen in der praktischen Umsetzung vor Ort zu sammeln. Nach Abschluss der Testphase sollen schrittweise die Kapazitäten auf weitere Praxen im Landkreis ausgeweitet  werden, sofern genügend Impfstoff vorhanden ist.

Die Priorisierung richtet sich auch in den Hausarztpraxen nach der bundesweit geltenden Impfverordnung. Demnach werden zunächst über 80-Jährige der Priorisierungsstufe 1 geimpft. Für Landrat Max Heimerl ist die Schaffung von dezentralen Impfangeboten in den Praxen die richtige Strategie. Er machte sich selbst ein Bild von den ersten Impfungen vor Ort im MVZ in Haag: „Mit den Testläufen wird die flächendeckende Einbindung der Hausärzte bei den Impfungen vorbereitet. Ich bin den niedergelassenen Ärzten für ihre Unterstützung sehr dankbar. Jetzt hoffen wir, dass im April - wie angekündigt - deutlich mehr Impfstoff zur Verfügung steht und weitere Praxen ins Boot geholt werden können.“

Auch Bürgermeisterin Sissi Schätz freut sich über das dezentrale Angebot: „Von Anfang an war es der Wunsch unserer Bürgerinnen und Bürger, auch in Haag eine Impfmöglichkeit zu haben. Dass dies nun im MVZ möglich wird, ist ein super Zusatzangebot für den westlichen Landkreis.“

Freuten sich über den gelungenen Testlauf im MVZ Haag: Landrat Max Heimerl und Bürgermeisterin Sissi Schätz mit einem Patienten, der in der Hausarztpraxis geimpft wurde.

Zwölfte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (12. BayIfSMV)

Aktuelle Regelungen

 

Rathaus

Das Haager Rathaus ist aufgrund der aktuellen Entwicklungen bis auf Weiteres für den Parteiverkehr geschlossen.

Die Abteilungen sind weiterhin besetzt und ab sofort von Mo - Fr von 08:00 Uhr – 12:00 Uhr und zusätzlich Donnerstagnachmittags von 14:00 Uhr – 18:00 Uhr für Sie telefonisch erreichbar. Persönliche Termine können nur noch nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung stattfinden.

Termine können unter Tel. 08072/9199-0, -34, -37 oder per E-Mail vereinbart werden.

Sie werden gebeten sich direkt an Ihre zuständige Abteilung zu wenden. Die Telefonnummern und E-Mail Adressen sind auf unserer Homepage unter 

https://www.markt-haag.de/gemeinde/buergerservice/was-erledige-ich-wo einsehbar.

Es gilt eine generelle Maskenpflicht bei Zugang, Abstandsregeln sind einzuhalten und die Hände zu desinfizieren.

 

Bürgerbüro des Landratsamtes

Das Bürgerbüro des Landratsamtes ist geöffnet.

 

Gemeinderatssitzungen

Sitzungen von Gemeinderat und seinen Ausschüssen werden weiterhin im Bürgersaal abgehalten.

 

Märkte

Aktuell dürfen keine Warenmärkte durchgeführt werden.



Schlossturm, Schlosshof

Der Schlosshof und der Schlossturm sind geschlossen.

Wir freuen uns, die Enrichtungen im Frühjahr wieder präsentieren zu können.

 

Spielplätze

Die Spielplätze bleiben geöffnet und sind für Kinder in Begleitung Erwachsener zugänglich. Ausreichende Abstände zueinander sind einzuhalten.


Sportstätten

Die Sportstätten (Realschulturnhalle und Calisthenics-Anlage) sind geschlossen.

 

Wertstoffhof

Der Wertstoffhof ist zu den üblichen Öffnungszeiten geöffnet. Es gilt bei Benutzung eine Maskenpflicht und die Beachtung der Abstandsregelungen.


Abfall und Coronavirus

CoronaV_und_Abfall.pdf

 

Trinkwasser und Coronavirus

CoronaV_und_Trinkwasser.pdf

 

Hilfen für betroffene Unternehmen

Angesichts der wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Situation ist es laut Bürgermeisterin Schätz das Gebot der Stunde, die örtlichen Unternehmen und damit auch deren Arbeitnehmer in dieser Ausnahmesituation zu unterstützen.

Neben den staatlichen Möglichkeiten bietet der Markt Haag i. OB in begründeten Fällen eine zinslose Stundung von Gewerbesteuerforderungen bis zum 30.06.2020 an. Hierdurch soll eine vorübergehende Liquiditätsschwäche der Betriebe abgemildert werden.

Die Stundung kann formlos  unter Angabe der Gründe schriftlich (Markt Haag i. OB, Marktplatz 7, 83527 Haag i. OB), per Mail (info@markt-haag.de) oder per Fax (08072/9199-55)  beantragt werden.

Vorrangig werden die Betriebe gebeten, eine Anpassung der Gewerbesteuer-Vorauszahlungen durch das Finanzamt zu prüfen! Hier das Antragsformular:

https://top.oberbayern.de/wp-content/uploads/2020/03/Steuererleichterungen_aufgrund_der_Auswirkungen_des_Coronavirus.pdf

Beigefügt befindet sich das Schreiben des LRA Mühldorf a. Inn zu den staatlichen Hilfen für betroffene Unternehmen.

 

Einkaufshilfe für ältere Bürger und Risikogruppen

Auf das Angebot der Einkaufshilfe durch das Soziale Nachbarschaftliche Netzwerk, SoNNe e.V., wird hingewiesen.

Durch den Corona-Virus sind ältere oder kranke Bürger besonders gefährdet. Diesen wird empfohlen, Kontakte mit anderen Personen zu reduzieren, um Ansteckungsgefahren zu vermeiden. Hier bietet  SoNNe e.V. die Unterstützung und Besorgung von Einkäufen an. Unterstützt wird dieses Angebot während der Bedrohungslage durch die Gemeindeverwaltung mittels personeller Ergänzung und Bereitstellung eines Fahrzeuges.  

Bei Bedarf wenden Sie sich bitte telefonisch an SoNNe e.V. unter 08073 9147 3 47 oder das Rathaus unter 08072 9199-0.